Motivation: Der beste Moment für den Start ist immer jetzt

Motivation Loslegen

Zweiter Teil der Artikelserie zur Motivation für Selbststarter. Wartest du auf den perfekten Moment, um mit deinem Projekt endlich durchzustarten? Es gibt eine gute Nachricht: Du kannst mit dem Warten aufhören und loslegen – denn der richtige Zeitpunkt ist genau jetzt!

In einer Artikelserie schreibe ich über die (meiner Erfahrung nach) größten Hürden, die einem auf dem Weg begegnen, mit einem neuen Projekt durchzustarten.

Übersicht:

1. Beitrag
– Einleitung: Warum sich das Überwinden der Hürden lohnt
– Hürde 1: Du wartest auf die ganz große Idee

2. Beitrag (den liest du gerade)
– Hürde 2: Du wartest auf den perfekten Moment

3. Beitrag
– Hürde 3: Dein Umfeld hat Bedenken

4. Beitrag
– Hürde 4: Du hast Angst vor dem Scheitern

Hürde 2: Du wartest auf den perfekten Moment

Mir scheint, immer mehr Menschen schieben wichtige Entscheidungen auf den ominösen „perfekten Moment“. Heiraten, Kinder kriegen, eine Weltreise unternehmen, ein Unternehmen gründen, ein Buch schreiben. Oft heißt es: „Ich warte noch auf den richtigen Zeitpunkt.“

Aber was heißt das eigentlich? Was soll das genau sein, dieser „richtige Zeitpunkt“? Und wann zum Henker kommt der endlich?

Meine These lautet:

Der beste Moment für den Start eines neuen Projektes ist immer jetzt.

Die möglichen Motive, den Start zu verschieben, sind mannigfaltig – in aller Regel aber nur vorgeschoben. Eigentlich mangelt es meist an Entschlossenheit. Am Mut, loszulegen und Fakten zu schaffen.

Von etwas Neuem zu reden und zu träumen ist eben so einfach, so gemütlich – es tatsächlich zu realisieren dagegen erfordert eine Menge mehr.

Fehlende Entschlossenheit ist das eine, das Hoffen auf perfekte Rahmenbedingungen das andere. Viele Menschen haben genaue Vorstellungen davon, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit sie sich an ein bestimmtes Projekt wagen können:

  • Wenn ich ein paar Jahre Erfahrung in diesem und jenem Bereich gesammelt habe, kann ich mit meiner Idee starten.
  • Wenn ich so und so viel gespart habe, kann ich mich selbstständig machen.
  • Wenn die Kinder etwas älter sind, finde ich endlich die Zeit, mit meinem Wunschprojekt zu starten.

Bestimmt fallen dir auch noch ein paar Punkte für diese Liste ein? Doch das Abwarten und Hoffen auf vermeintlich bessere Bedingungen bringt in alle Regel gar nichts!

Wenn wir Pech haben, stellen sich die gewünschten Bedingungen nie ein und der Startzeitpunkt rückt in immer weitere Ferne. Oder die Idee ist nicht mehr zeitgemäß oder wurde längst von jemandem realisiert. Oder unsere Energie für das Projekt war nur vorübergehend und schwindet mit der Zeit. Oder oder oder.

Damit eine Idee wachsen und gedeihen kann, damit du ihr Potential testen kannst, damit ein neues Projekt eine echte Chance hat, musst du JETZT starten!

Wie du diese Hürde der Selbstmotivation überwindest:

Der wichtigste Tipp, um dich zu motivieren, jetzt gleich mit deiner Idee, mit deinem Projekt zu beginnen, ist so simpel wie naheliegend:

Fang klein an!

Wenn du denkst – aus welchen Gründen auch immer – jetzt gerade sei noch nicht der perfekte Moment für deinen Start gekommen, überwinde dich und beginne dennoch. Gehe einfach einen kleinen Schritt nach dem anderen.

Zwei Beispiele:

1. Du hast eine Buchidee?

Warte nicht darauf, irgendwann am Stück die Zeit und den Freiraum zu haben, dein Werk zu schreiben! Zerlege das Projekt in kleine Happen und erstelle einen genauen Plan, wann du daran arbeitest.

Und dann starte sofort!

  • Schreibe ein Exzerpt,
  • erstelle ein vorläufiges Inhaltsverzeichnis,
  • schreibe einen Pitch für Verleger,
  • schreibe jeden Tag vor der Arbeit zwei Buchseiten,
  • . . . ein kleiner Schritt nach dem anderen.

2. Du träumst davon zu kündigen und dich selbstständig zu machen?

Warte nicht auf den ominösen richtigen Zeitpunkt, sondern handle sofort!

Du bist kein Typ für den radikalen Schnitt? Du traust dich nicht, jetzt zu deinem Chef zu gehen und erst morgen das weitere Vorgehen zu planen?

Das musst du auch gar nicht. Nur starten solltest du sofort!

Vergrößere deine Freiräume: Verhandle mit deinem Chef über die Möglichkeit, einen Teil deiner Arbeit im Homeoffice zu erledigen. Oder reduziere gleich auf eine Teilzeitstelle. Viele erfolgreiche Gründer starten ihr Business als Angestellte. Für Tipps hierzu empfehle ich dir das Projekt Sidepreneur.

Aber auch neben einer Vollzeitstelle bleibt genug Zeit, um anzufangen – wenn deine Motivation stimmt! Entwickle deine Idee und dein Geschäftsmodell, erstelle einen Prototyp, analysiere Markt und Wettbewerb, schreibe einen Businessplan – alles kleine Schritte, mit denen du sofort loslegen kannst.

Im besten Fall hast du schon bald einen fertigen Prototyp oder sogar einen Proof of Concept mit relevantem Kundenfeedback.

Mach deine Idee öffentlich!

Ein gutes Mittel, um den Druck auf sich selbst ein bisschen zu erhöhen: Sprich mit Anderen über dein Vorhaben. Erzähle deiner Familie, deinen Freunden von deinem Projekt und weihe sie in deine Planung ein.

Jetzt ist die Idee ausgesprochen, jetzt ist dein Vorhaben bekannt – jetzt willst und musst du auch liefern.

So schaffst du mehr Verbindlichkeit und bekommst auch noch Feedback zu deinem Projekt.

Natürlich musst du auch damit rechnen, dass nicht alle immer begeistert sind von deinen Plänen. Je mutiger dein Vorhaben, desto sicherer kannst du sein, dass du auch Bedenkenträger auf den Plan rufst.

Und damit sind wir dann auch bei der nächsten Hürde für deine Selbstmotivation: Dein Umfeld äußert Bedenken. Mehr zu dieser Hürde liest du im nächsten Teil dieser Artikelserie.

Hole dir kostenlose Impulse per E-Mail!

Du wünschst dir regelmäßige Updates, Infos und Inspirationen rund um die Erfolgsstrategien für Selbststarter? Dann trag jetzt einfach hier deine Mailadresse ein!

Kein Spam. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.

3 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*